objekte, unikate

Und alles Wissen ist vergeblich, wenn die Arbeit fehlt. Und alle Arbeit ist leer, wenn die Liebe fehlt.
Kalil Gibran

vieles ist möglich

Wünschen Sie ein Unikat? Für eine Taufe, einen Geburtstag?
Für das neu eingerichtete Wohnzimmer ? Oder planen Sie Ihren Garten neu zu gestalten? 

Von Ihren Wünschen und Vorstellungen lasse ich mich gerne inspirieren.

naturstein

Der Berg als eindrückliche Erscheinung, als eine Ballung unvorstellbarer Kräfte zeigt die Grössenverhältnisse in welche sich der Mensch einordnen muss.

Wind und Wetter lassen jedoch über riesige Zeiträume die mächtigste Erhebung abtragen. Der Berg wird zum Flusskiesel bis zum feinen Sandkorn über lange Wege zerrieben und als Sediment abgelagert. Bei Druck und Hitze verwandelt. Als glühende Materie ausgespuckt um später allmählich wieder als Gebirge aufgefaltet zu werden. Wird von Menschenhand abgetragen, gesprengt oder als gesägter Rohblock in alle Welt verschifft um später im Atelier eines Bildhauers zu landen. 


Das alte Steinhandwerk ist geprägt von einem Rohstoff welcher die Dimensionen des menschlichen Lebens weit überragt und dennoch viel gemeinsames offenbart.
Die Ehrfurcht des Steinhandwerkers ist unmittelbar mit dem behauen des Steines verbunden. Er atmet den Staub aus Jahrmillionen.

metall

Metalle erinnern uns an die Entstehung unseres Planetensystems. Die in unserer Mutter-Erde eingeschlossenen Erze haben Eigenschaften welche die Alchimisten ganz bestimmten Planeten zugeschrieben haben:

Das Gold der Sonne, das Silber des Mondes, das Eisen dem Mars ,das Kupfer der Venus, das Blei dem Saturn, das Quecksilber dem Merkur.

Als die Menschen gelernt haben mit Feuer umzugehen, allmählich sesshaft wurden und später in Töpferöfen grosse Hitze erzeugen konnten, entdeckten Sie vor ungefähr 5000 Jahren das Ausschmelzen (Reduzieren) von Erzen aus Gesteinen.

In frühen Zeiten hatten metallverarbeitende Berufe einen hohen gesellschaftlichen Rang. Das Handwerk des Schmiedens von Eisen z.B. galt in den Anfängen als etwas „Geheimnisvolles“ und wurde mit Götterwesen in Verbindung gebracht.


holz

Das Fühlen von Holz erinnert uns an ein gelebtes gewachsenes Leben. Es zeigt seine Fragilität und Schutzwürdigkeit. Holz erinnert uns an ein Leben als Baum. Der Baum als Lebewesen trägt im Frühling Blüten und im Herbst Früchte. Die Nähe zur menschlichen
Daseinsform ist offensichtlich.


Das Holz reduziert als Rohstoff gilt es einer der ältesten Werkstoffe und Energieträger des
Menschen.Die faserige Struktur machen das Holz in unterschiedlicher Weise verwendbar, sei als formbarer Stoff oder als Trägermaterial von Bildgestaltungen. 


Frühere Sakral- als auch Profanbauten wurden aus Holz erstellt und meist aufgrund von verheerenden Stadtbränden allmählich mit Stein ersetzt.